Haltung zeigen

GUT ANGEKOMMEN UND JETZT … Reden wir über Integration

Beate Walter-Rosenheimer, Sprecherin für Jugendpolitik und Ausbildung, hatte zusammen mit den Maisacher GRÜNEN und dem Kreisverband FFB den Fraktionsvorsitzenden der GRÜNEN im Bundestag, Dr. Anton Hofreiter in den Landkreis Fürstenfeldbruck eingeladen. Ihr erstes Ziel war die Erstaufnahmeeinrichtung im Fliegerhorst Fürstenfeldbruck. Danach trafen sie sich zu einem Gespräch mit ehrenamtlichen Helfer*innen. Danach ging es nach Gernlinden zur Abendveranstaltung „GUT ANGEKOMMEN UND JETZT … Reden wir über Integration“.

Alexander Reichert, Vorstand der GRÜNEN Maisach, führte in das Thema ein und zählte einige Punkte auf, die angegangen und gelöst werden müssen. Hier seine Einführungsrede GUT ANGEKOMMEN UND JETZT … Reden wir über Integration

Beate Walter-Rosenheimer stellte  ihr Konzept einer grünen Ausbildungsgarantie für junge Geflüchtete vor. Ihr Credo: „Bildung, Bildung, Bildung das ist der Schlüssel zur Integration.“

Dr. Toni Hofreiter plädierte für eine pragmatische und humane Flüchtlingspolitik: Echte Entlastungen für Kommunen und für die Menschen in den Verwaltungen, wirkliche Hilfe für die Flüchtlinge und mehr Unterstützung der Arbeit der vielen Ehrenamtlichen. Er betonte auch, dass wir auf Dauer nicht darum herumkommen, endlich die Fluchtursachen zu bekämpfen. Dazu zählen nicht nur Kriege und massive Verfolgung, sondern er nannte eine Reihe weiterer Fluchtgründe, z.B.: „Aus Westafrika zum Beispiel fliehen Menschen, weil ihnen die Lebensgrundlage entzogen worden ist. Warum ist Menschen dort die Lebensgrundlage entzogen worden? Weil mit europäischem Geld, auch mit deutschem Geld, große Fischfangflotten dorthin fahren, die Meere leerfischen. Dadurch haben die Fischer dort keine Möglichkeit mehr, Fische zu fangen. Was glauben Sie, warum die Leute von dort fliehen? Dennoch wird hier so getan, als wären es Wirtschaftsflüchtlinge. Erst helfen wir mit, ihnen ihre Lebensgrundlage zu entziehen, und dann diffamieren wir sie hier als Wirtschaftsflüchtlinge. So kann es doch nicht gehen; so etwas muss man doch abstellen.“ …

„Wenn wir in den letzten Wochen und Monaten wirklich etwas gelernt haben, dann ist es, dass wir keine Wohlstandsinsel sind und dass unser Wohlstand von den Problemen der restlichen Welt nicht abgekoppelt ist. Deshalb sollten wir gemeinsam dafür sorgen, dass es nicht nur uns gut geht, sondern auch der restlichen Welt und den zukünftigen Generationen gut geht; dann haben wir eine richtige Politik gemacht, und dann haben wir wirklich etwas geschafft.“

Mehr dazu in Dr. Toni Hofreiters Bundestagsrede zur Regierungserklärung zum EU-Treffen zur Flüchtlingspolitik am 24.09.2015.

Hier einige Bilder des Abends:

Alle Bildrechte bei Wolfgang Zwanzger, selbständiger Fotograf hier in Maisach.

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld