Kommunale Klimaschutzmanager*in

Antrag der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen im Gemeinderat Maisach

Antrag: Kommunale Klimaschutzmanager*in

 

Die Gemeinde Maisach wolle beschließen:

Zur Umsetzung der Ziele zur Reduktion der CO2 Emissionen soll ein/e Klimaschutzmanager*in eingestellt werden.

Im Vorfeld prüft die Verwaltung die Möglichkeiten der Umsetzung. Welche Fördermittel sind auf Ebene des Bundes/des Landes vorhanden? Aktuell unterstützt der Freistaat Bayern Kommunen mit dem Förderschwerpunkt “Klimaschutz in Kommunen” (siehe Anlage)

Inwieweit ist es sinnvoll, in einem ersten Schritt zuerst ein Klimaschutzkonzept zu erstellen und darüber die Stelle mit Fördermitteln einzurichten?

Es erfolgt eine Ausschreibung der Tätigkeiten (s. mögliche Aufgabenfelder).

Die Aufwendungen nach Abzug der Förderungen werden in den Haushalt eingestellt.

 

Mögliche Aufgabenfelder einer/s Klimaschutzmanager*in:

Steuerung und Koordination der verschiedenen Maßnahmen in der Kommune.

  • Aufbau eines Energie- und Klimaschutzmanagements
  • Öffentlichkeitsarbeit, Bewusstseinswandel herbeiführen,
  • „Antreiber“ bei der Umsetzung von beschlossenen Klimaschutzmaßnahmen
  • Finanzielle Umsetzung der Energiewende – Stichwort Förderscout
  • die Erstellung eines Klimaschutzkonzeptes und eines Klimaanpassungskonzeptes,
  • die Erarbeitung von Mobilitätskonzepten (klimaverträgliche Mobilitätsangebote),
  • die Durchführung von Informations- und Weiterbildungsprogrammen mit Klimaschutzbezug,
  • die Umsetzung von Vorhaben zum Klimaschutz und zur Bewältigung der Folgen des Klimawandels.

 

Begründung:

Damit die Energiewende umgesetzt wird, braucht es eine kompetente und erfahrene Person, die sich ausschließlich dem Thema widmen kann und alle Akteure zusammenbringt. Dazu ist Kommunikationsfähigkeit, Fachwissen, Durchsetzungskraft und Begeisterungsfähigkeit erforderlich. Eine Klimaschutzbeauftragte ist der „Motor“ für die Energiewende.

Andere Kommunen, die bereits Klimaschutzmanager*innen/Klimaschutzbeauftragte haben, machen es vor. An diese Erfolge kann angeknüpft werden.

 

Zur Person:

Diese Stelle muss von einer durchsetzungsstarken und kompetenten Person übernommen werden, die 100%ig hinter der Energiewende steht und ausreichend Zeit und Ressourcen hat. Ein/e Verwaltungsangestellte/r, der/die diese Aufgabe zusätzlich zu ihren bisherigen Aufgaben übertragen bekommt, wird diese Voraussetzungen nicht erfüllen können.

In der Praxis hat sich gezeigt, dass die Kommunikationsfähigkeit sehr entscheidend ist. Die Ausschreibung sollte sich deshalb nicht nur auf die rein fachliche Kompetenz beschränken.